Was ist Verpflegungsmehraufwand?

Der Gesetzgeber gesteht Personen, die eine beruflich bedingte Reise unternehmen, bestimmte Kosten, wie Hotelaufwendungen, Km-Geld oder Verpflegungsmehraufwand, als Betriebsausgaben oder Werbekosten zu. Während die meisten wissen was Hotelaufwendungen und Km-Geld sind, wissen die meisten Leute nicht, was es mit Verpflegungsmehraufwand auf sich hat.

Darunter ist zu verstehen, dass ein Reisender mehr Geld für seine Verpflegung aufbringen muss, als wenn er zu Hause bzw. in seiner normalen Umgebung wäre. Der Gesetzgeber hat ähnlich wie beim KM-Geld Pauschalbeträge festgelegt.
So bekommt jeder Reisende für Reisen innerhalb von Deutschland:

  • 6 Euro, wenn er länger als 8 Stunden unterwegs ist
  • 12 Euro, wenn er mehr als 14 Stunden unterwegs ist
  • oder 24 Euro, wenn er einen kompletten Tag unterwegs ist

Für Reisen in andere Länder gelten andere Pauschalbeträge.

Wie wird der Verpflegungsmehraufwand berechnet?

Der Verpflegungsmehraufwand wird nach der Dauer der Reise berechnet

Der Verpflegungsmehraufwand wird nach der Dauer der Reise berechnet

Berechnet wird der Verpflegungsmehraufwand nach der Dauer der Reise. Beginnt die Reise am Montag um 15 Uhr und endet diese am Mittwoch um 17 Uhr, so berechnet sich der Verpflegungsmehraufwand wie folgt.

  • für Montag: Reisender war von 15-24 nicht daheim, d.h. 9 Stunden und damit 6 Euro
  • für Dienstag: der Reisende war den kompletten Tag, d.h. 24 Stunden unterwegs und damit 24 Euro
  • für Mittwoch: der Reisende war von 0:00-17 Uhr unterwegs, d.h. 17 Stunden und damit 12 Euro

Der Reisende erhält insgesamt 42 Euro Verpflegungsmehraufwand als Werbungskosten.

Wer darf Sie erstatten?

Da der Verpflegungsmehraufwand ein Teil der Reisekosten darstellt und dieser betrieblich veranlasst ist, kann der Arbeitgeber bzw. das Unternehmen die Kosten steuer- und sozialversicherungsfrei erstatten. In den meisten Unternehmen gibt es dafür spezielle und individuelle Regelungen, wann welche Kosten und in welcher Höhe erstattet werden. Werden nicht die kompletten Reisekosten erstattet, können die Kosten in der Steuererklärung als Werbungskosten angesetzt werden. Die Erstattung wird dann gegen gerechnet.

Verpflegungsmehraufwand bei Auslandsreisen

Im Vergleich zu Inlandsreisen, werden Auslandsreisen wieder anders abgerechnet, da hierfür besondere Verpflegungspauschalen gelten. Diese ändern sich jedes Jahr aufs Neue und sind zudem von Land zu Land verschieden.

Bei einer Dienstreise ins Ausland, oder auch einer Einsatzwechseltätigkeit bzw. Fahrttätigkeit, können im Vergleich zur Inlandsreise höhere Verpflegungsmehraufwendungen geltend gemacht werden. Dies bezieht sich ebenso auf die Betriebsausgaben und Werbungskosten bei den Einkünften aus unselbstständiger Arbeit. Den Verpflegungsaufwand für das Jahr 2013 in Abhängigkeit von der Aufenthaltsdauer können Sie der folgenden Tabelle entnehmen:

Verpflegungsaufwand 2013 in Abhängigkeit von der Aufenthaltsdauer
Land 8-14 Stunden über 14-24 Stunden über 24 Stunden
Belgien 14 € 28 € 41 €
Dänemark 20 € 40 € 60 €
Frankreich 15 € 29 € 44 €
Frankreich (Paris) 20 € 39 € 58 €
Italien 12 € 23 € 34 €
Japan 17 € 34 € 51 €
Polen 8 € 16 € 24 €
Spanien 12 € 24 € 36 €
USA 16 € 24 € 26 €

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *